Happy New Year! Happy New Blog!

Sooo … Ein neues Jahr beginnt und damit auch immer viele Vorsätze. Auch wenn man am liebsten nicht zugibt, dass man sich insgeheim doch Vorsätze gemacht hat 😉

Mit diesem ersten Beitrag auf dem Blog erfülle ich meinen ersten Vorsatz für dieses Jahr:
Nach Monaten des Hin- und Her-Überlegens und nach Wochen – in denen die Blogstruktur zwar existiert hat, aber praktisch ungefüllt blieb – jetzt endlich: mein erster Blog-Beitrag.

Die grundsätzliche Frage ist: Wieso wollte ich überhaupt einen Blog erstellen? Und über was werde ich berichten?

Auf die Idee, einen eigenen Blog zu schreiben, bin ich gekommen, als ich auf der Suche nach einem Blog war, in dem sowohl das Thema „Work“ als auch „Life“ gleichermaßen thematisiert wird.
Häufig bin ich auf Blogs gestoßen die sich – sehr spezialisiert und damit auch professionell – mit Themen wie Mode, Beauty, Fitness, Kochen oder Reisen beschäftigen. Gleichermaßen habe ich bei meiner Recherche einige „Beruf/Karriere-Blogs“ entdeckt, diese aber irgendwie als zu kühl und rational empfunden, da hier das Thema Privatleben fast komplett ausgeklammert wird.
Mir erscheint es, als wäre es unmöglich die 2 Welten (erfolgreiches) Berufsleben & (erfülltes) Privatleben in einem Blog zu vereinen.

Mein Blog ist daher der Versuch, das anscheinend Unmögliche möglich zu machen. Ich möchte auf diesem Blog daher über alle Facetten meines buzzy ([ˈbʌzi] = lebhaftes) Lifestyles berichten.

Hier schon mal ein kleiner Ausblick, welche Themen mich im kommenden Jahr so bewegen werden bzw. welche Vorsätze ich so gefasst habe:

1) Blog erstellen & das (regelmäßige) Bloggen ausbauen
2) Meinen ersten Halbmarathon laufen
3) Bessere Work-Life-Balance: vereinfacht gesagt „Perfektionismus runter, Zufriedenheit hoch“ 😉
4) Projektmanagement Skills ausbauen (v.a. die Themen „agiles Projektmanagement“& „Projektmarketing“)
5) Rennradfahren mit Klickschuhen lernen
6) Italienisch Basics lernen –> siehe nächster Punkt
7) Reisen: Südtirol, Mallorca, Sardinien stehen schon auf dem Plan, New York passt evtl. auch noch rein
8) Neue Restaurants ausprobieren (Großraum: Bayreuth/Nürnberg/Bamberg)
9) Die Hochzeit muss auch noch ausgeplant und dann ordentlich gefeiert werden
10) Last but not least: Handy öfter weglegen und einfach mal entspannen 🙂

Wie ihr sehen könnt … 2018 wird definitiv kein langweiliges Jahr!

In diesem Sinne:
Einen super Start in ein tolles Jahr 2018!


Rückblick – Silvester 2016/17 in VangVieng, Laos

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.